Montag, 6. Juni 2016

Eine Liebeserklärung ans Muttersein

In dem ganzen Alltagstrott, dem Stress und den Terminen des Alltags lebt man sein Familienleben manchmal mit der allergrößten Selbstverständlichkeit. Als hätte man nie anders gelebt, als gäbe es eigentlich keine alternativen Lebensformen als dieses Leben mit Kind - als Familie.

Ab und zu begegnet man diesen außerirdischen Lebensformen, diesen Menschen ohne Kind und Kegel, ohne Verpflichtungen, voll beladen mit Freizeit, Unabhängigkeit, Sorglosigkeit und Zeit für sich selbst.
Und manchmal wünscht man sein Kind zum Mond, möchte einfach mal ein paar Minuten seine Ruhe, nicht dauernd angesprochen werden, Verpflichtungen, Verwantwortung, Termine einfach abgeben und sich in völliger Gleichgültigkeit auf die Couch fallen lassen - so wie früher. Gerade in den letzten Wochen, als mir die Schwangerschaft mit Übelkeit und Erschöpfung ziemlich zusetzte, habe ich mir das oft gewünscht.

Doch wenn ich dann darüber nachdenke, dann frage ich mich, was ich damals eigentlich mit meiner ganzen Zeit und Sorglosigkeit gemacht habe? War das ein "besseres" Leben? Wünsche ich mir dieses Leben wirklich manchmal zurück? Und was habe ich früher eigentlich mit meiner ganzen Zeit gemacht?

Sobald ich darüber nachdenke, wird mir schnell klar wie viel besser mein Leben geworden ist. Das Leben als  WG-Mitglied, als Manager, als Mutter der Kompanie, als Dompteur, als Richter, als Lehrer, als Koch, als Weltentdecker ... (ich könnte die Liste endlos fortführen) es ist im Vergleich zu früher so viel reicher geworden - mein altes Leben scheint rückblickend langweilig.

Gut, ich möchte nicht verschweigen, dass zu diesem Leben auch die Rolle als Putzfrau, Diener, Spielverderber, Taxifahrer und Mädchen-für-alles gehört - ohne das würde das neue Leben aber einfach nicht funktionieren.

Ohne die Chaosbraut würde ich am Tag nicht mal halb so viel lachen! Wenn sie beim Durchkitzeln vor Lachen fast in die Hose macht, verrückte Lieder singt, lustige Sprüche raushaut, stolz wie Oskar mit lackierten Fingernägeln zum Kindergarten stolziert oder einfach Blödsinn treibt - nie zuvor hatte ich so viele Gelegenheiten zu Lächeln oder aus tiefstem Herzen zu lachen!

Einfach mal in der Sonne liegen oder sich vom Fernseher berieseln lassen - in heutiger Zeit ein Luxus-Moment. Aber ist das nicht wahnsinnig langweilig? Will ich meine Lebenszeit wirklich damit verbringen die Katzenberger-Hochzeit zu gucken, oder schlechten Laienschauspieler beim streiten zuzusehen?
Die Chaosbraut kann reden wie ein Wasserfall, manchmal bringt sie mich damit um den Verstand! Aber zu hören was sie schon alles weiß, ihre Erlebnisse aus dem Kindergarten, Geschichten von ihren Freundinnen oder ihre eigenen logischen Erklärungen für ganz alltägliche Dinge - da kann die Katzenberger nicht einen Schritt weit mithalten!

Überhaupt, auch wenn es abgedroschen klingt, macht das Leben doch erst mit Kindern einen Sinn. Denn was bleibt am Ende von uns über?
Ich hoffe bei uns bleiben eine Chaosbraut und ein Chaosbaby, denen wir (zumindest in Teilen) die Welt erklären und Geschichten und Erfahrungen weitergeben konnten. Denen wir beigebracht haben in der Welt zurecht zu kommen, sozial, höflich, liebevoll, stark und fröhlich zu sein. Ohne Kinder würden wir uns irgendwann in Luft auflösen. Von den meisten von uns bliebe nichts als ein schickes Auto, ein Kleiderschrank voller Klamotten und ein paar Fotoalben von Reisen die niemanden interessieren.

Sicherlich werde ich mich als Mutter von bald 2 Kindern öfter nach einer Auszeit sehnen, die "guten alten Zeiten" glorifizieren und manchmal zurück wünschen. Doppeltes Kinderglück bedeutet auch (mindestens) doppelte Anstrengung. Der Wunsch nach einer Auszeit ist als Mutter da durchaus legitim. Aber mein Leben eintauschen? -NIEMALS!


1 Kommentar:

  1. Ich bin ja bereits zweifache Mama und ja, es ist manchmal sehr anstrengend, denn meine Kleinste wird erst ein Jahr alt und ist keine gute Schläferin. Doch wenn die beiden mich tagsüber anlachen und mir überallhin folgen und umarmen... Ja, dann ist die Welt und das Leben für mich perfekt!
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen