Mittwoch, 10. Februar 2016

Kindergeburtstag für 3jährige

Wie feiert man einen Kindergeburtstag für 3jährige? Garnicht - hätte ich früher gesagt.
Für die meisten "Partyspiele" sind die Kids in dem Alter zu klein, manche bleiben nicht gerne ohne Mama und außerdem und sowieso... muss das denn sein?

In unserem Fall ja! Die Chaosbraut hat mittlerweile richtige Kindergartenfreundschaften geschlossen, ständig "muss" ich irgendein anderes Kind mit vom Kindergarten nach Hause nehmen, oder die Chaosbraut will sich irgendwo anders verabreden. Und als dann die ersten Freundinnen ihren Geburtstag feierten war klar, dass auch ich um die Party für 3jährige nicht herum komme.

Unser Geburtstagsplan: 
In erster Linie wollte ich die Kids einfach frei spielen lassen. Die Mädels spielen erfahrungsgemäß so nett miteinander und beschäftigen sich wirklich prima.
Natürlich sollte es trotzdem ein kleines Highlight geben, das auch gleichzeit das Mitgebsel nach Hause sein sollte.
Mit einem gemeinsamen Essen "schlägt" man auch immer etwas Zeit tot, außerdem freuen sich die Muttis, wenn die Kinder nicht nach Hunger schreien, sobald sie zu Hause sind.


Uhrzeit und Dauer:
Am Freitag nach Karneval war bei uns der Kindergarten geschlossen. Ich habe daher die Gelegenheit genutzt und für diesen Tag um 10 Uhr eingeladen. Bis dahin ist wohl jede Familie aus dem Bett gekrochen und in Schale geschmissen.
Das Ende habe ich für 13Uhr veranschlagt. So konnte ich auch das gemeinsame Essen zeitlich unterbringen. 3 Stunden, fand ich für die kleinen Zwerge mehr als ausreichend und für die Muttis eine gute Gelegenheit trotz geschlossenem Kindergarten noch schnell etwas zu erledigen.

Die Einladung:
Wichtig! Und wie! Während wir gebastelt haben, habe ich mich gefragt, ob der Aufwand wirklich lohnt. Das bleibt dahin gestellt, aber dass es auch eine Einladung "zum Anfassen" gibt, war der Chaosbraut sehr wichtig. Sie hat sich so sehr darauf gefreut ihre Einladungen an ihre Freundinnen zu verteilen. Die Chaosbraut hat 4 Freundinnen eingeladen. Das ergab sich ganz automatisch, da die Mädelsclique aus den fünfen besteht. Mehr Kinder finde ich für das Alter auch schon zu viel.
Die Chaosbraut hatte zum "Kostümfest" geladen und daher auch eine mottogerechte Einladung verteilt. Die Idee hierfür habe ich auf Pinterest gefunden und an einem verregneten Nachmittag war sie mit der Chaosbraut schnell gebastelt. Pinterest ist generell eine gute Ideenquelle rund um das Thema Kindergeburtstag. In meinem Pinterest-Album habe ich eine einige Ideen zusammen getragen (siehe Fenster in der rechten Sidebar)


Das Essen:
Nicht kreativ, aber immer beliebt: Pizza! Und damit das Essen auch zu einem kleinen Programmpunkt wird, sollten die Kids ihre Pizza selbst belegen.
Zu Beginn gab es natürlich auch Kuchen. In unserem Fall waren es kleine Schoko-Cupcakes mit bunten Zuckerstreuseln.
Für die Cupcakes habe ich einfache Schokomuffins gebacken. Von der Geburtstagstorte hatte ich noch einiges an Ganache übrig, so dass ich diese mit der Spritztüte auf die Muffins gesetzt habe.


Die Vorbereitungen:
Ich habe viel zu viel Essen gekauft! Im Supermarkt kam ich in den totalen Party-Shoppingwahn und Erdnussflips, Gummibärchen, Mini-Käse, Pombären und allerhand anderes Zeugs landeten im Einkaufswagen. Das meiste davon habe ich den Kids erst gar nicht angeboten.
Für die Pizza habe ich mir ein fertiges Pizzakit mit Teig und Sauce gekauft (für einen eigenen Pizzateig war nun wirklich weder Zeit noch Nerven). Dazu Reibekäse, Thunfisch, Salami und Mais. Damit war das Mittagessen ohne viel Aufwand geritzt.
Um das anschließende Aufräumen zu erleichtern habe ich mich für Pappgeschirr entschieden. Außerdem kann hier nichts kaputt gehen und es sieht auch einfach netter aus.

Am Morgen der Party wurde es dann etwas aufwändiger. Im Wohnzimmer habe ich die Möbel zur Seite geschoben, so dass wir eine schöne große Spielfläche hatten. Da im Wohnzimmer auch viel Spielzeug der Chaosbraut gelagert wird, bot es sich perfekt als Spielzimmer an. Ein paar Spielsachen habe ich heimlich versteckt - zB die Knete, die nicht auswaschbaren Filzstifte, Stempel und anderes Zeugs, das nur so zum kollektiven Blödsinn einlädt ;-)
Zum Glück war das neue Wohnzimmer in unserem neuen Anbau zwar fertig renoviert, aber noch ohne Möbel. Hier konnte ich die Kindertafel einrichten und sogar ein Bällebad aufbauen.
Als Kindertisch habe ich übrigens unseren Wohnzimmertisch genommen.
Das Essen war schnell vorbereitet. Ich habe den ausgerollten Pizzateig in 5 kindgerechte Minipizzen geschnitten und auf jeden Kinderteller ein Stück gelegt. Darunter habe ich direkt ein Stück Backpapier gelegt und auf dessen Rand den Namen des Kindes geschrieben. So konnte ich die Pizzen nach dem Backen auch problemlos zuordnen. Dann habe ich nur noch die Zutaten auf mehrere Schälchen verteilt - fertig.

Unterstützung?
Ich war mir sicher, dass ich die Party alleine wuppen würde. Wie gesagt, es handelte sich um 5 sehr friedliche kleine Mädchen, nicht um eine Horde wild gewordener. Aber zum Glück bot sich kurzerhand meine Mutter als Untertsützung an - eine gute Entscheidung. Für ein gutes Stündchen kam sie dazu und konnte beim basteln und beim Pizzabacken helfen, denn dafür hätte ich definitiv zu wenige Hände gehabt. Wer also die Möglichkeit hat, sollte sich zumindest für die Dauer irgendwelcher Aktionen eine Unterstützung holen.


Die Party:
Es war so ziemlich das niedlichste, was ich je gesehen habe! Wie die 5 Damen zum Kaffekränzchen am gedeckten Kindertisch saßen war einfach süß! Noch dazu hatten wir unsere Gäste ja gebeten kostümiert zu kommen, so dass sich also zwei Prinzessinnen, ein Schmetterling, ein Marienkäfer und die Geburtstagskatze am Tisch versammelten. Die Chaosbraut war so stolz auf ihre Party, ihre Gäste, ihre gedeckte Kuchentafel - sie hat es nicht mal geschafft die Geschenke auszupacken.
Wir haben also zunächst "in Ruhe" Kuchen gegessen und dann waren die Kids ganz wild darauf zusammen zu spielen. Wie von selbst verteilten sich die Mädels im Wohnzimmer und im Kinderzimmer der Chaosbraut (ein Tipp wenn das Kinderzimmer im 1. Stock liegt: das Babyphone einschalten, dann bekommt ihr zumindest ein bisschen mit, was oben gerade passiert) und durchforsteten sämtliches Spielzeug der Chaosbraut.

Nach einer guten Stunde habe ich dann alle zum Basteln zusammen getrommelt. Ich musste nur das Wort "Glitzer!!!" rufen und alle Mädels versammelten sich schlagartig am Kindertisch. Hier hatte ich für jedes Kind eine Pumpflasche Flüssigseife und einiges an Glitzer, Konfetti und Sternchen bereit gelegt. Meine Schwester hatte mich auf die Idee der selbst dekorierten Seife gebracht und etwas abgewandelt war es wirklich eine tolle Bastelaktion für die Kleinsten.
Die Anleitung für diese Glitzerseife stelle ich euch in ein paar Tagen online.


Gleichzeitig sollte die Seife das "Geburtstags-Mitgebsel" sein. Ich tue mich ja etwas schwer damit, wenn die Kids am Ende der Party, vollgestopft mit Kuchen und Süßigkeiten, noch einen Geschenkbeutel voller Süßigkeiten und kleinen Präsenten bekommen. Mir ist das irgendwie zu viel. Denn a) hat ja das Geburtstagskind Geburtstag und nicht die Gäste, und b) gab es doch meist schon die ganze Party über alles was das Herz begehrt. Nunja, hier gibt es sicher verschiedene Meinungen. Ich habe am Ende noch ein paar Schokobons mit Luftschlangen an die fertigen Seifenflaschen geknotet. Übrigens hatte ich mit meinem Plotter vorher die Namen der Mädels aus Vinylfolie geschnitten und auf die Flasche geklebt. Die personalisierte Glitzerseife war damit der absolute Renner bei den Mädels und jedes Kind trug ganz stolz seine Glitzerseife nach Hause. Außerdem bin ich jetzt der Held der anderen Muttis, denn seit dem Geburtstag wollen ihre Kids sich dauernd die Hände waschen ;-)

Nach der Glitzerseife wurde noch einmal gespielt. Ich konnte in der Zeit das Glitzerchaos beseitigen, den Backofen vorheizen und den Tisch fürs Pizzabacken decken.
Dort wurden dann fleißig die Pizzen mit allerhand Kram beladen und die Partygesellschaft spazierte im Entenmarsch zum Backofen.


Gegen halb eins waren die Teller geplündert und die Kids haben bis zum Eintreffen der Eltern noch einmal richtig aufgedreht.


Als die Horde dann aus dem Haus war und die Chaosbraut glückseelig in ihrem/unserem/meinem Chaos saß, fiel eine Last von mir ab. Die Verantwortung für 5 Kleinkinder zu tragen, allen einen schönen Vormittag zu bereiten und alles irgenwie unter Kontrolle zu halten war eine Aufgabe. Aber ich hatte es mir ehrlich gesagt schlimmer vorgestellt. Nach einer guten Stunde Spielsachen zusammen räumen, Staubsaugen, Essensreste beseitigen, Möbel rücken... war von einem Kindergeburtstag nichts mehr zu sehen.


1 Kommentar:

  1. Was für eine schöne Party! Aber du hast recht: Ein Kindergeburtstag durchzuführen ist eine echte Herausforderung!

    AntwortenLöschen