Freitag, 15. Januar 2016

Was ist drin?

Als Mutter denkt man ja plötzlich über Sachen nach, die man zuvor ganz unbedacht akzeptiert hat. So habe auch ich erst nach der Geburt der Chaosbraut genauer auf Schadstoffe geachtet.

Die Gefahr von Schadstoffen im Kinderwagen, der Babyschale, dem Lieblingskuscheltier, dem Babybrei oder der Trinkflasche löst bei Eltern Angst aus. Das ist doch verständlich, schließlich handelt es sich hier um eine "unsichtbare Gefahr", die wir im Alltag leider nicht beurteilen können.
Natürlich würden wir unser Baby niemals zum Schlafen auf ein Nagelbrett legen, hier wäre die Gefahr einfach zu offensichtlich. Eine möglicherweise chemisch belastete Babymatratze können wir als Eltern aber nicht erkennen und müssen auf Herstellerangaben und gesetzliche Normwerte vertrauen.
Als Botschafter der Initiative "Kleine Helden leben sicher" wurden wir nun wieder auf das Thema aufmerksam gemacht. Aktuell beschäftigt sich die Initiative nämlich mit dem Thema "chemische Inhaltsstoffe" und diese Fülle an Informationen möchte ich euch nicht vorenthalten.
Die Initiative rät allen Eltern, bei der Wahl der Kinderproukte genau hinzuschauen und auf Markenprodukte zurück zu greifen, die für Länder mit strengen Vorschriften produziert wurden. Dabei geht es natürlich in erster Linie um Produkte aus Deutschland bzw dem europäischen Raum.
Außerdem findet ihr hier die TOP5 der chemischen Inhaltsstoffe und es wird erklärt, wozu diese Stoffe überhaupt genutzt werden.

Denn eins ist klar, in Zeiten in denen Produkte lange haltbar sein sollen und die Kunden einen gewissen Komfort verlangen, kommen wir an chemischen Stoffen nicht vorbei. Anderfalls müssten wir unsere Kinder im Holzschlitten durch die Stadt ziehen, ihnen Steine als Kuscheltiere geben und den Babys Schnuller aus Ästen in den Mund schieben.
Lieblingsspielzeug wird geknutscht und geknuddelt
Als Mutter achte ich darauf, keine Produkte zu kaufen, die offensichtlich extrem billig im Ausland produziert wurden. Außerdem gucke ich auf Prüfsiegel und lese bei größeren Anschaffungen Testberichte. Auch kaufen wir kein Sprudelwasser in Plastikflaschen mehr, sondern haben uns einen Soda Stream mit Glasflaschen angeschafft (zum Glück haben wir hier eine gute Qualität des Leitungswassers). Die Chaosbraut trägt keine billig produzierten China-Schuhe an ihren Füßen, hat für unterwegs eine der tollen schadstofffreien Isybe Trinkflaschen und schläft auf einer geprüften Matratze....

ausschließlich GOTS-Mode für die Kleinsten?
Trotzdem darf sie sich in der Drogerie schon mal eins der Getränke in PET-Flaschen aussuchen, besitzt einen Haufen unkontrolliert bei uns eingewanderter Kuscheltiere und ernährt sich nicht nur von Bio-Produkten.

Chemische Inhaltsstoffe gehören zu unserem Leben und sind in unserer komfortablen und bunten Welt oft unumgänglich. Unternehmen, die mit solchen Stoffen verantwortungsvoll umgehen gibt es, auch wenn sich solche Produkte nicht immer im Billig-Discounter finden lasen. Ich finde es wichtig, sich zu informieren, sich selber zu hinterfragen und auf Prüfsiegel und Herkunftsländer zu achten. Den Kindern zu Liebe sollten wir den Gebrauch chemischer Stoffe beschränken, sie aus unserem Leben verbannen können wir nicht.

Wer sich ausführlich mit den Inhaltsstoffen und den europäischen Regularien dazu beschäftigen möchte, der findet bei "Kleine Helden leben sicher" eine gute Zusammenfassung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen