Freitag, 27. November 2015

Sandburgen im Winter - Zaubersand selber machen

Das graue Novemberwetter hält uns nun immer öfter im Haus. Auch wenn es trocken ist, mag man bei der Kälte gar nicht auf den Spielplatz. Die Geräte sind eiskalt und im Sandkasten zu wühlen  macht bei den Temperaturen auch keinen Spaß.

Also bin ich mit der Chaosbraut los gezogen und habe die Zutaten für einen selbst gemachten Zaubersand eingekauft.
Im Internet findet man überall folgendes Rezept:

8 Teile Mehl
1 Teil Öl

Mehl und Babyöl fanden wir in der Drogerie. Um das Ganze noch ein wenig aufzupeppen, haben wir eine Dose Glitzer gekauft. Die Chaosbraut war mit der Aussicht auf Glitzersand schon ganz aufgeregt.

Zu Hause haben wir ein großes Tablett auf den Tisch gelegt, 4 Tassen Mehl mit einer halben Tasse Öl auf das Tablett gegeben und kräftig durchgemischt.


Am Ende kippte die Chaosbraut noch die halbe Dose mit Glitzer über die Masse und dann ging es los.
Die Konsistenz der Masse ist wirklich etwas Besonderes. Zwar unterscheidet sich der selbstgemachte Sand schon eindeutig von richtigem Zaubersand - er zerfällt nicht so locker und hinterlässt etwas klebrige Rückstände an den Händen - selbst gemachter Sand ist für mich aber trotzdem eine tolle Alternative zu dem gekauften (und oft teuren) Zaubersand.


Dass man sich den eigenen Sand ganz nach Geschmack "aufpimpen" kann, gefällt mir besonders gut. Man kann nicht nur Glitzermaterial untermengen, sondern den Sand z.B. auch mit Lebensmittelfarbe einfärben. Außerdem kann man die Konsistenz des Zaubersands selber bestimmen, in dem man je nach Gefallen etwas mehr oder weniger Babyöl dazu gibt.


Die Chaosbraut hatte sichtlich ihren Spaß! Sie formte Burgen, ließ den Sand wie Schnee auf das Tablett rieseln und zerstörte mit Vorliebe die von mir geformten "Schneebälle". Am liebsten drückte sie aber den ganzen Sand ganz platt und bewunderte dann die vieln glitzernden Teilchen :-)
Natürlich sah es am Ende rund um die Chaosbraut recht abenteuerlich aus. Mit einem Handfeger war das Glitzersand-Schlachtfeld rund um den Hochstuhl allerdings schnell beseitigt und auch die Chaosbraut selber kam unter den Handfeger :-)


Der Zaubersand lässt sich für wenige Wochen luftig verpackt aufbewahren. Danach ist es Zeit für eine frische Ladung "Glitzersand".
Natürlich kann man auch im selbst gemachten Zaubersand mit Förmchen, Bechern etc. spielen. Wir verwenden dazu gerne unser Formen- und Werkzeuge-Set, welches eigentlich für die Knete benutzt wird.


Wir können euch den Do it yourself - Sand nur empfehlen - eine schöne Abwechslung an grauen Wintertagen und ein Erlebnis für die Sinne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen