Samstag, 10. Januar 2015

Britax/Römer Advansafix Teil II

Vor Kurzem habe ich euch hier ja schon die grundlegenden Fakten über unseren neuen Autositz, den Römer/Britax Advansafix, aufgelistet. Die Fakten versprachen viel und meine Erwartungen waren entsprechend hoch!
Heute also unsere persönliche Erfahrung und Meinung:






Beim Einbau des Sitzes und auch beim ersten Anschallen der Chaosbraut hätte ich den Sitz am liebsten auf die Straße geworfen! Irgendwie wollte alles nicht so recht klappen...

 Das lag aber gar nicht an dem Advansafix, sondern war schlichtweg meine Umstellungsschwierigkeit von Maxi Cosi auf Römer/Britax. Wahnsinn, wie sehr man sich an so tägliche Handgriffe wie das Anschnallen der Chaosbraut gewöhnt! Wahrscheinlich hätte ich Nachts im Halbschlaf die Chaosbraut binnen Sekunden in den MaxiCosi setzen und Anschnallen können. Der Wechsel war definitiv eine große Umstellung - Zusammenfassend aber eine Umstellung, die sich für uns gelohnt hat.

  • Unser alter Autositz war etwas erhöht, die Chaosbraut saß auf einer Art Podest. Als sie noch sehr klein war, fand ich das zunächst gut. Schließlich konnte sie so sehr gut aus dem Fenster gucken. Im Laufe der Zeit wurde das Hineinsetzen der Chaosbraut aber sehr umständlich und nicht nur einmal habe ich der Chaosbraut versehentlich den Kopf am Fahrzeughimmel gestoßen... Die niedrige Sitzhöhe des Advansafix macht das Hineinsetzen jetzt viel leichter, zumal die Chaosbraut mittlerweile kein Leichtgewicht mehr ist. Ich denke bald wird sie auch alleine in den Sitz klettern können, das wäre mit dem alten Modell auch nicht möglich gewesen.
  • Mir fehlen die automatisch vorgespannten Schultergurte. In unserem alten Sitz standen die Gurte automatisch etwas ab, so dass man die Arme des Kindes viel leichter durchführen konnte. Jetzt muss ich immer hinter dem Rücken der Chaosbraut nach den Gurten wühlen, das ist schade und ein wenig unkomfortabel.
  • Der Advansafix verfügt über mehrere verstellbare Sitzpositionen - eine nützliche Funktion, die für uns ein absolutes "Muss" ist. Früher ist die Chaosbraut sehr oft im Auto eingeschlafen und eine Schlafposition ist dann einfach gemütlicher. Außerdem fällt der Kopf dann nicht nach vorne. Bei längeren Autofahrten (zB in den Urlaub) ist ein Positionswechsel auch sehr angenehm.
  • Der Polsterbezug ist in unserem Fall schwarz. Das Material ist angenehm weich und robust. Um die Spuren von Keks, Obstmus und Co aus dem Bezug zu entfernen, könnt ihr ihn ganz leicht abnehmen und in die Waschmaschiene stecken. Die Chaosbraut hatte den Sitz schon nach wenigen Tagen "eingeweiht" - die Freude an einem nagelneuen schicken schwarzen Autositz war also nicht von langer Dauer. Gut zu wissen, dass man den Bezug leicht reinigen kann!
  • Der Einbau... tja, damit habe ich mich ehrlich gesagt etwas schwer getan. Die Anleitung (und die Bilder dazu) könnte durchaus etwas größer gedruckt sein. Wenn man aber einmal weiß wie es geht, ist der Sitz zügig eingebaut und das ist ja die Hauptsache!
  • Das Einstellen der Höhe der Kopfstütze geht einfach und schnell. Leider muss für diesen kurzen Umbau der Sitz aber ausgebaut werden, da der Schieber für die Einstellung auf der Rückseite liegt. Im Normalfall (und auch in unserem Fall) wird ein Sitz ja aber für ein bestimmtes Kind genutzt und die Einstellungen müssen nicht dauernd verändert werden.
  • Der vollständige Einbau beinhaltet 3 Schritte: Einklicken ins Isofix, Spannen des Fahrzeuggurtes und Befestigen des TopTether. Das ist alles kinderleicht und geht schnell von der Hand (Für die Anfangszeit ist die Kurzanleitung auf der Seite des Autositzes eine gute Hilfe).Wenn man den Sitz mal eben schnell in ein anderes Auto bauen will und dort vielleicht noch ein paar Sachen oder ein Kinderwagen im Kofferraum liegen ... dann wird der Einbau zu einer größeren Aktion. Allerdings kann man in diesem Fall natürlich auf den TopTether verzichten. Der Sitz hält auch alleine durch Isofix und Fahrzeuggurt bombenfest.
  • Die Chaosbraut kann mir leider noch nicht erzählen, ob der neue Sitz gemütlich ist. Allerdings hat sie die Umstellung ohne jeglichen Protest hingenommen und hat auch schon seelenruhig und lange in dem neuen Modell geschlafen - es scheint also zu gefallen. Die Sitzpositionen sehen bequem aus und der gepolsterte Schultergurt und der weiche Bezug der Kopfstütze machen einen angenehmen Eindruck.



Fazit:
Der Advansafix hat unsere Erwartungen auf jeden Fall erfüllt! Ein qualitativ hochwertiger Autositz, der absolut variabel ist und den gängigen Komfort bietet. Die Idee mehrere Gewichtsklassen auf einem Sitz zu vereinen ist gut umgesetzt und mit einem Preis von rund 320 Euro auch preislich voll in Ordnung.
Besonders gut geeignet ist der Sitz übrigens auch für Omas & Opas, die Enkel unterschiedlicher Altersklassen haben. So brauchen sie nur einen Sitz anzuschaffen und können problemlos jedes Enkelkind darin transportieren.
Einziger Wehrmutstropfen nach dem Autositzwechsel sind die fehlenden vorgespannten Schultergurte - eine wirklich komfortable Einrichtung die das Anschnallen erleichtert.



Den Sitz haben wir übrigens von Römer/Britax im Rahmen unserer Aufgabe als Sicherheitsbotschafter der Initiative "Kleine Helden leben sicher" erhalten. Wir sind seit Mitte des Jahres Botschafter und möchten darum immer wieder das Thema "Sicherheit von Kindern" aufgreifen. Für Fragen rund um die Kindersicherheit empfehle ich einen Blick auf die Homepage der Initiative.

Kommentare:

  1. Hallo!
    Der Advansafix ist derzeit auch einer meiner Favoriten, denn wir benötigen bald einen größeren Kindersitz. Wie sieht es denn mittlerweile aus? Seid ihr noch immer zufrieden mit dem Kindersitz?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey sandy,
      Ja, wir sind nach wie vor zufrieden! Der Bezug hat auch mittlerweile den ersten waschgang problemlos überstanden.

      Wir können ihn absolut weiter empfehlen!

      Löschen
  2. Hallo mamitilli, sind am überlegen ob der Sitz was für uns ist?!? Der Cybex Pallas m fix war es schon mal nicht. Was sagt deine Chaosbraut zu ihrem Sitz? Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Habt Ihr eigentlich auch das Problem, daß der Sitz klappert, wenn man ohne Kind drin fährt?

    AntwortenLöschen
  4. Das Problem mit dem Klappern habe ich auch. Hat dazu jemand eine Idee?

    AntwortenLöschen