Montag, 19. Januar 2015

Aus "Chaoszimmer" wird "Chaosbrautzimmer"



Bevor es die Chaosbraut gab, hatten wir ein Arbeitszimmer. Wie sehr traure ich diesem Zimmer hinterher! Hier habe ich genäht, wir haben unseren Papierkram erledigt, hier wurden alle möglichen Dinge gelagert, Aktenordner, Bastelkram, Utensilien und Andenken jeglicher Art…! Kurz und gut: Es war total praktisch, aber auch sehr zugestellt 


Als sich dann die Chaosbraut ankündigte, mussten wir umräumen. Wir mussten etwas zusammenrücken in unserem kleinen Häuschen, denn der Anbau entsteht erst jetzt. Also musste das Arbeitszimmer auf den Flur ziehen – Wir haben Wochen dafür gebraucht! Ich werde nie vergessen wie ich mit meinem dicken Babybauch in dem völlig chaotischen Arbeitszimmer saß, umgeben von Aktenstapeln, Umzugskisten und Müllbeuteln. Ein ganzes Zimmer musste auf die Kapazität eines Flurs minimiert werden!
Als ich dann hinterher vom Frauenarzt ein totales Arbeitsverbot bekam, saß ich nur noch auf dem Stuhl in der Mitte des Zimmers und habe meinem Göttergatten gesagt welcher Stapel wohin gehört ;-)




Auf dem Flur stehen jetzt 3 halbhohe Billy-Regale vom Möbelschweden. Direkt daran schließt sich eine lange Arbeitsplatte mit Unterschränken – mein Nähplatz. Das klappt ganz gut, aber wer selber näht der weiß, wie viel Platz man eigentlich dafür braucht…. Und dass so ein Nähplatz in der Regel eher chaotisch aussieht!
Aus dem völlig zugestellten Arbeitszimmer wurde dann Stück für Stück das Reich der Chaosbraut. Die Möbel hat der beste Papa der Welt nach meiner Einkaufsliste in großer Eile alleine besorgt – denn Wochen vor dem Geburtstermin lag ich schon im Krankenhaus und ich konnte die Einkaufstour nur noch per Telefon begleiten.


Während ich am Anfang der Schwangerschaft noch völlig kontra-rosa eingestellt war, endete die Farbensuche dann doch bei altrosa. Und nach nun fast 2 Jahren gefällt mir ihr Zimmer immer noch unheimlich gut!

Blatt: Ikea
Das Bett ist das Modell „Felice“ von Schardt. Ich fand es schlicht und trotzdem nicht 08/15. Man kann es zu einem normalen Kinderbett umbauen und später sogar als Sitzbank. Ich fand das so süß, dass ich es einfach haben musste!


Die restlichen Möbel sind wieder vom Möbelschweden. Der Schrank und die Kommoden passen einfach so schön in unser kleines Haus auf dem Land und auch zu dem Kinderbett von Schardt.
Die Wickelkommode ist übrigens zu Teilen selbst gebaut. Hier habe ich schon einmal gezeigt wie wir das gemacht haben. Nach 2 Jahren Praxistest bin ich immer noch völlig überzeugt von dieser Lösung. Der Stauraum ist einfach klasse für sämtliche Vorräte und die Größe der Liege- und Abstellfläche ist genau richtig. Wer sich also so wie ich in eine Nicht-Wickelkommode verliebt hat, der sollte nicht vor einer solchen Eigenkonstruktion zurück schrecken. Vor einigen Wochen hat die Chaosbraut allerdings beschlossen, dass sie zu alt ist für eine Wickelkommode. Sie möchte nur noch auf dem Boden in ihrer Kuschelecke gewickelt werde und so werden wir den Wickelaufsatz wohl bald abbauen.

Nachtlicht: Pabobo Dream Theater
Im Zimmer steht noch ein kleiner weißer Sessel, auf dem ich früher gestillt habe. Später bekam die Chaosbraut hier ihre Gute-Nacht-Flasche und ihre Kuscheleinheiten.
Das Spielzeug im Kinderzimmer ist für die Chaosbraut immer ein Highlight, denn die meiste Zeit des Tages spielt sie unten im Wohn- und Esszimmer. Wenn wir dann zum Spielen in ihr Zimmer gehen, wirft sie sich mit großer Freude in die Kuschelecke, das Bällebad und auf ihre Schaukelente.


Die Wandtattoos (und auch der Teppich) sind übrigens von Vertbaudet. Hier gibt es nämlich neben schöner Kinderkleidung auch ganz tolle Teile für’s Kinderzimmer! Leider hat sich der linke Aufkleber – der Ast – ganz langsam Stück für Stück abgelöst. Nachdem ich einige Zeit versucht hatte die Aufkleber irgendwie an der Wand zu halten, habe ich es dann leider ganz entfernen müssen – da war nichts mehr zu machen. Vertbaudet hat sich hier aber sehr kulant gezeigt. Die Schmetterlingssticker halten noch immer bombenfest und die Chaosbraut findet ihre „Metterlinge“ ganz toll.

So, und nun wisst ihr wie die Chaosbraut wohnt und schläft. Natürlich ist es dort immer aufgeräumt und sehr ordentlich

1 Kommentar:

  1. Was für ein schönes Zimmer die Chaosbraut hat! Das gefällt mir auch sehr gut! Die Kommode vom Möbelschweden (die ganz große) haben wir auch als Wickeltisch umgebaut. Möchte ich nicht missen und war eine super Idee!

    AntwortenLöschen