Sonntag, 9. November 2014

In der Plätzchenbäckerei...

ja okay, kann sein, dass wir etwas früh dran sind... ich hatte aber totale Lust darauf Plätzchen zu backen!

Die Idee kam mir spontan am Samstag mittag, während die Chaosbraut ihren Mittagsschlaf hielt. Und da noch so einige andere Aufgaben im Haushalt auf mich warteten, habe ich etwas gemacht, was ich noch nie getan habe: Ich habe zum Fertigteig gegriffen!
Ich hatte ihn beim letzten Einkauf einfach mit eingepackt - "Man weiß ja nie -für spontane Backaktionen!" und habe mich fast geschämt einen fertigen Plätzchenteig zu kaufen.

"... Ob die anderen Mütter wohl in meinen Einkaufswagen gucken und den Teig sehen? Sollte ich den Fertigteig besser unter das frische Gemüse legen und am besten oben drauf noch eine Biomilch??? Oder sage ich einfach ganz laut zur Chaosbraut: "Wir müssen noch den Fertigteig für die Oma kaufen!" Und was ist wenn die Kassiererin plötzlich durch den Lautsprecher sagt "RITA! Was kostet der Fertigteig?"


Ich war ganz mutig und habe ganz offen meinen Fertigteig auf das Band gelegt - ganz ohne es auf die Oma zu schieben ;-)

Und so war ich am Samstag wirklich froh, dass ich der Chaosbraut nach ihrem Mittagsschlaf eine Plätzchenbäckerei präsentieren konnte und trotzdem noch einige Hausarbeit geschafft hatte. Der Teig muss nämlich nur kurz vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank geholt werden und ist dann einsatzbereit.
Die Chaosbraut war völlig aus dem Häuschen - "back backe pätzchen!" - und wollte dazu natürlich unbedingt ihre "schühße" Schürze anziehen. Es war etwas kniffelig den ausgestanzten Teig vom Tischset sicher auf das Backblech zu verfrachten und daher missbrauchte die Kleine den Teig eher als Knete und formte fröhlich vor sich hin.

Da der Teig nur wenige Minuten ausbacken musste, konnten wir auch ganz bald mit dem Verzieren beginnen. Dazu hatte ich Zuckerguss mit Lebensmittelfarben angerührt. Leider hatte ich nur noch "gün" grün und "bau" blau im Vorratsschrank, aber die Chaosbraut war angesichts der kräftigen Farben ziemlich beeindruckt - "Male! Pätzchen!" Malen Plätzchen !

Ein Plätzchen im Mund und eins in der Hand wurde dann fleißig bemalt und tonnenweise Verzierung aufgeladen. Immer wenn ich gefragt habe, ob das Plätzchen jetzt so fertig sei, rief sie empört "Nei!!!" und schmiss noch mehr Zuckerkugeln auf das arme kleine Plätzchen.

Die Chaosbraut hat mich sehr überrascht - das Verzieren lief besser als erwartet. So steht jetzt also der erste Plätzchenteller der Saison auf unserem Tisch und wartet darauf vernichtet zu werden.


Übrigens: Der Teig ist ein fertiger Mürbteig von Tante Fanny. Es gibt ihn in verschiedenen Sorten, so zB auch als Schwarz-weiß Gebäck, Honig-Lebkuchen, Zimtsterne- oder Vanillekipferl-Teig.

Auch wenn wir im Dezember sicher noch "richtig" backen werden, schmecken uns die Plätzchen aus dem Fertig-Mürbeteig sehr gut! Für spontane Backaktionen, Backmuffel oder gestresste Mütter sind die Fertigteige auf jeden Fall eine gute Alternative! Übrigens haben die Teige eine etwas längere Haltbarkeit. Man kann sie sich daher einfach mal auf Vorrat in den Kühlschrank legen. Der Teig ergab bei uns zwei locker belegte Backbleche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen