Freitag, 26. September 2014

Wie geht man mit Stress um?

"Bagga" (Stiefel: Hema, Hose:Esprit, Weste:Ernstings)
Für alle, die sich hier eine Antwort auf oben genannte Frage erwarten: Ich habe keine!

Aber ich hab gedacht unter euch Müttern findet sich vielleicht jemand, der eine Antwort für mich hat?

Bevor ich Mutter war, wusste ich nie warum manche Leute sagen "Der Tag hat nicht genug Stunden!"... Häh? Warum? Am Samstag Vormittag mal schnell den Hausputz erledigt, den Wocheneinkauf als Shoppingevent genossen und selbst wenn die Woche mal stressig war, blieben doch die Wochenenden für Ausschlafen, Entspannung und "Tun was man möchte".

Wie ist das mit einem Kleinkind? Der Hausputz findet in abgespeckter Version zwischen "Tür und Angel" statt. Die halbe Stunde zwischen Feierabend und Abholen bei der Tagesmutter wird für einen schnellen Wisch durchs Bad genutzt. Der Mittagsschlaf am Samstag mittag lässt kurz Zeit zumindest Hemden und Hosen für die nächste Woche zu bügeln. Die restlichen Teile wandern auf den "Das bügel ich wann anders"-Stapel.
Ausblick aus dem Küchenfenster
Der Wocheneinkauf ist dann schon Leistungssport! Während man die benötigten Teile in den Wagen räumt ("Öh, was brauchten wir jetzt noch?" "Wo steht noch mal die Hefe??") hält man das Kind bei Laune indem man lauthals die Musik aus den Supermarktlautsprechern mitsingt, mit einem Affenzahn durch die Flure pest und dabei "brummbrumm" ruft oder ausdiskutiert warum der Gebissreiniger nicht mit in unseren Einkaufswagen gehört. Den Höhepunkt erreicht man dann regelmäßig an der Kasse, wenn das Kind das direkt hinter den Kassen aufgebaute "Wirf 2 Euro rein und du darfst 30 sekunden fahren"-Auto erblickt. "AUTO AUTO AUTO! MAMAAAA! WÄÄÄÄÄHHH! AUTOOOOO!!" Wieder zu Hause angekommen lernt man schnell, die Einkäufe in sekundenschnelle ins Haus zu tragen, da die Chaosbraut genau diese kurze "Freiheit" erbarmungslos ausnutzt.
Was war da noch? ach ja... Ausschlafen ... na den Punkt überspringen wir einfach.
Dann die Entspannung ... ja, doch, die haben wir. Das sind die 30 Minuten bevor wir abends auf der Couch einschlafen.
Die "Tun was ich möchte"-Zeit ... ja, die gehört mit in die oben genannten 30 Minuten :-)

Ein Dixi im Vorgarten hat auch seinen Reiz ;-)
Versteht mich nicht falsch, ich will nicht meckern! Auch wenn es für Nicht-Eltern schwer nachvollziehbaer ist: Unser Leben ist trotzdem schöner als vor der Chaosbraut! Und zwar um das tausendfache!

Nun haben wir aber "leider" vor einiger Zeit beschlossen, unsere Tage noch etwas mehr mit Inhalt zu füllen - der Anbau hat begonnen! Bauunternehmer, Zimmermann, Dachdecker, Heizung/Sanitär, Fenster ... Angebote einholen, vergleichen, verhandeln... das stresst! Unser Garten ist eine Baustelle - Baugrube, Beton, Stahlmatten... besser gucke ich gar nicht aus dem Fenster.
Da mit diesem Bauvorhaben unsere Tage scheinbar immer noch nicht ausgefüllt sind, hat unser Bauamt wohl beschlossen uns einen Schildbürgerstreich nach dem anderen zu spielen. Details dazu gehören irgendwie nicht hier hin und würden auch zu lange dauern, aber es füllt unseren Stresspegel mehr als aus.

Kurz und gut: Wir sind beschäftigt! Seht mir also nach, wenn die Abstände zwischen den einzelnen Blogposts etwas größer sind als sonst.



... Und wenn ich zwischendurch heraus finde, wie man mit Stress umgeht, dann sage ich euch Bescheid! :-)

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Tilli...
    Ja, das was du schreibst kenne ich nur zu gut!!! Man sagt ja, "Stress macht man sich selber!" ... Aber ich finde, dass stimmt nicht!!!
    Der Stress ist einfach oft Tagesprogramm, wenn man arbeiten geht, einen Haushalt hat mit kochen & putzen, liebe Kinder um sich hat und diese noch
    Hobbys & Freunde haben, wo wir noch Mama-Taxi spielen dürfen!!! Aber es stimmt... Ohne Kinder, wäre ich nicht sooooo glücklich!!!!
    Ich denke, es gibt kein Rezept.... Vielleicht nur "Lächeln und winken!", wenn es wieder zu viel wird.... !!!
    Alles Liebe, Nade

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nade,
    danke für deinen Kommentar! Ich denke auch es gibt eben Phasen, in denen sich der Stress nicht einfach mit einer Tasse Tee und klugen Ratschlägen wegzaubern lässt - vor allem wenn man keine Zeit für einen Tee hat ;-)

    Ganz liebe Grüße,
    Tilli

    AntwortenLöschen