Montag, 28. Juli 2014

Was essen wir heute?

Seid ihr auch so schrecklich unkreativ was die Gestaltung des Speiseplans angeht? Wahrscheinlich liegt es weniger an fehlende Kreativität, als an der mangelnden Zeit. Essenspläne und lange Überlegungen über ausgefallene Rezept finden in unserem Alltag einfach kaum Platz.

Nudeln, Reis, Kartoffeln ... dann mal gucken welches Gemüse gerade da ist. immer wieder Fleisch oder Fisch (ich gebe zu auch in Form von Fischstäbchen oder mal Siedewurst). Das alles in sich ständig ändernder Kombination, Reihenfolge, Konsistenz und Zubereitung.... Da ich generell keinen Wochenplan führe und eher das Einkaufe, was mir im Supermarkt gerade gefällt, ist unser Essensvorrat immer bunt gemischt.

Ich habe allerdings 2 Kochbücher von GU, die mir helfen aus dem von mir eingekauften Chaos etwas tolles zu zaubern. Und wenn mal Zeit und Lust dazu ist einen Essenplan anzulegen, liefern sie mir tolle kreative Ideen.
 "Das große GU Kochbuch für Babys und Kleinkinder" und "Koche für die Familie" sind meine regelmäßigen kleinen Helfer.

Diese beiden Bücher haben mich schon oft gerettet und mir nette Anregungen für das Mittagessen gegeben. Deshalb möchte ich sie euch kurz vorstellen.

"Das große GU Kochbuch für Babys und Kleinkinder" hat mir schon die Rezepte für den ersten Babybrei geliefert. Und, hätte ich es schon vorher besessen, hätte es mich auch durch Schwangerschaft und Stillzeit begleiten können. Das Buch liefert nämlich auch Informationen über den Nährstoffbedarf in der Schwangerschaft, Rezepte die gegen Schwangerschaftsbeschwerden helfen und eine Auswahl netter Alltagsrezepte. Für die Stillzeit gibt es Info´s über Muttermilch und Wochenbett, über Stillprobleme und das Abstillen. Auch hier gibt es zur Ergänzung einige Alltagsrezepte für Stillende.
Die Ratgeberanteile sind wirklich ausführlich und beleuchten alles unter dem Thema "Ernährung".

Wir sind beim Thema Babybrei eingestiegen und auch hier gab es viele nützliche Tipps zur richtigen Ernährung, zum langsamen Übergang zur Beikost und Hilfe bei kleinen Problemen.
Nach und nach arbeitet sich das Buch vom fein pürierten Babybrei bis zum Kleinkind, welches am Mittagsstisch normal mit isst. Es gibt Rezepte vom Frühstück bis zum Abendbrot und vom Snack am Nachmittag über Getränke und bis zum Dessert einer Menüfolge.

Man muss ja nicht jedes Rezept 1:1 übernehmen. Mit etwas eigener Kreativität lässt sich ein einzelnes Gericht in mehrere Variationen verändern.
Die Rezepte reichen von klassischen Gerichten, deren Zutaten eigentlich immer im Haus sind, bis zu etwas ausgefalleneren Speisen (auch für Vegetarier).

Im Kapitel "Familienfeste" geht es um Kuchen, die Tauffeier, Kindergeburtstage, Ostern und Weihnachten.
Ein kleines "Küchen Know-How" und "Hilfe bei Problemen" runden das Buch zu einem Rundum-Glücklich-Paket ab. Wie ich finde ein gelungenes Buch mit vielen Anregungen und Tipps zum Nachmachen!

Das Buch "Kochen für die Familie" richtet sich an Familien mit älteren Kindern, die schon ganz normal am Familientisch mitessen. Es enthält kindgerechte Alltagsrezepte und hier und da auch mal etwas Ausgefallenes. Mir gefallen die Rezepte so gut, weil es keine "abgefahrenen" Rezepte sind, die man doch nie kocht oder deren Zutaten im Supermarkt ewig gesucht werden müssen. Und trotzdem sind die Rezepte nicht langweilig.

das Buch beginnt mit einer kleinen Einleitung zum Thema Ernährung - Nährstoffe, Essensbausteine, Vorratshaltung, Saisonkalender, Regeln&Rituale.... Darin erfährt man nicht durchweg absolute Neuigkeiten, aber es ist trotzdem informativ und gelegentlich kommt ja doch mal eine Frage auf.....

Die Rezepte sind nach Nahrungsmitteln sortiert: Nudeln, Kartoffeln, Reis&Getreide, Eier, Gemüse&Salat, Fleisch&Geflügel, Fisch&Meeresfrüchte, Süßes&Obst.
Daran schließen sich Kapitel zu den Themen Brotzeit&Unterwegs, Feste feiern, Kochen für Kindergruppen, Hausmittel gegen Unwohlsein und ein Glossar ausgefallener Zutaten. Wie ich finde ein rundum-sorglos Paket!

Ich bin sonst nicht so der Kochbuch-Mensch, aber diese zwei Bücher benutze ich regelmäßig. Wer also auch manchmal etwas ratlos vor dem Kühlschrank steht, dem kann ich diese Bücher nur empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen