Mittwoch, 4. Juni 2014

Sicher unterwegs...

... ich habe euch ja schon oft erzählt, dass wir viel mit dem Fahrrad unterwegs sind. Die Chaosbraut sitzt dabei bequem im Fahrradanhänger und lässt die Welt an sich vorbei rauschen :-)

Ob man im Fahrradanhänger noch einen Helm tragen muss ist umstritten. Der Hersteller vom "Croozer" zB rät zu einem Helm und da sich die Chaosbraut an den Grundsatz "Ich fahre Fahrrad, also trage ich einen Helm" direkt gewöhnen soll, haben wir uns auch dafür entschieden.

Außerdem sitzt die Kleine ja auch schon regelmäßig auf dem BobbyCar und da sie dort vor lauter Winken und Sachen-zeigen das Festhalten oft vergisst, ist mir auch da ein Helm lieber.

Entschieden haben wir uns für den Helm Meggy von KED im Janoschdesign. Der Helm ist von Stiftung Ökotest mit "sehr gut" getestet worden und ist von "Konsument" (eine Art österreichische "Stiftung Warentest") mit "Sehr gut" bewertet worden.

Der Helm ist qualitativ gut verarbeitet. Auf der Helmrückseite befindet sich ein drehbarer Schnellverschluss, mit dem man ganz schnell die Helmgröße anpassen kann. Trägt die Chaosbraut also eine Strickmütze, eine dünne Stoffmütze oder gar keine Kopfbedeckung, dann können wir den Helm blitzschnell in der Größe anpassen. Innenliegend gibt es noch weitere Verstellmöglichkeiten, die aber etwas umständlicher sind. Dafür lässt sich der Helm aber (in unserem Fall) von Größe 46cm bis 51cm nutzen. Man hat also lange etwas von dem guten Stück. Zu kaufen gibt es ihn aber sogar schon ab Größe 44!

Zu Beginn hat sich die Chaosbraut wahnsinnig angestellt und hat sich den Helm sofort vom Kopf gerissen! Als ich es einmal gewagt habe den Verschluss am Kinn zu schließen, kam es zu einem ultimativen Tobsuchtsanfall. Ich habe ihn aber immer wieder aufgesetzt und bin selber mit dem Helm auf dem Kopf vor ihr her gelaufen :-) ... und siehe da... jetzt trägt sie ihn ohne Probleme! Ich habe das Gefühl, dass er auch nicht unbequem ist, denn wie ich meine kleine Sirene kenne, hätte sie mir das schon kundgetan :-)

Der Helm hat 5 Lüftungsschlitze und innenliegend ein Insektennetz. Auf der Rückseite befinden sich sogar noch Blinklichter, die man bei Dunkelheit einschalten kann. Für unsere Zwecke zwar nicht unbedingt nötig, aber wenn der kleine Helmträger bei Dämmerung hinten im Fahrradsitz oder auf dem Bobbycar sitzt, dann schadet eine zusätzliche Beleuchtung ja nicht!


Zu Beginn hatte ich die Befürchtung, dass der Helm die Chaosbraut stört. Er ist zwar hinten etwas abgeflacht, so dass sie sich bequemer anlehnen kann, aber trotzdem sah die Kopfhaltung etwas unbequem aus. Beschwert hat sie sich aber nie. Jetzt, da sie etwas gewachsen ist, sieht die Haltung im Anhänger völlig normal aus und das Anlehnen des Kopfes scheint kein Problem zu sein. Lediglich beim Schlafen kippt der Kopf durch den Helm schnell nach vorne, wodurch oft eine sehr unschöne Schlafposition entseht.....

Die Chaosbraut trägt ihren Helm mittlerweile sehr gerne, sogar im Geschäft darf er auf dem Kopf bleiben und sie zeigt ganz stolz darauf und sagt "Daaahh". Wenn ich Eltern sehe, die ihre Kinder unangeschnallt im offenen Anhänger ohne Helm auf dem Kopf durch die Gegend fahren, dann wird mir immer ganz anders und ich bin froh, dass wir uns für diesen Helm entschieden haben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen