Donnerstag, 24. April 2014

Plastiktütenfasten

Habt ihr eigentlich gefastet? Wenn ja, auf was habt ihr verzichtet?

Ich habe gefastet, und zwar habe ich Plastiktütenfasten gemacht :-)
Nachdem ich so viel über den gigantischen Verbrauch an Plastiktüten und die daraus resultierende Umweltverschmutzung gehört und gelesen habe, habe ich mal genau auf meinen Verbrauch an Plastiktüten geachte. Wie oft hat man ganz unbewusst nach einer Plastiktüte gegriffen, ohne überhaupt darüber nachzudenken?! In manchen Geschäften werden sie einem ja fast aufgedrängt, in manchen hängen sie direkt hinter der Kasse zur freien Verfügung und manchmal greift man einfach aus Mangel an Transportbehältern zu den Tüten.

Ich gebe zu, bis vor Kurzem habe ich noch die Banenen, die Zucchini etc im Supermarkt jeweils in Tüten gepackt! Warum? Weil ich einfach nicht nachgedacht habe!

Das sollte sich ändern und daher habe ich in der Fastenzeit auf Plastiktüten verzichtet! Und ich muss euch lediglich 2 Verstöße beichten. 40 Tage mit nur 2 Plastiktüten!!

Ich habe festgestellt, dass man in der Gemüseabteilung nicht alles in Tüten verpacken muss - welch eine befreiende Erkenntnis! Außerdem habe ich jetzt immer eine Reisenthel-Einkaufstüte (zum einhängen in den Einkaufswagen) im Auto und immer einen kleinen Faltbeutel in der Handtasche. Wenn man mit dem Buggy unterwegs ist, kann man ja auch wunderbar alles in die Transporttasche packen und Kleinteile können auch einfach in die Handtasche wandern. Man muss nur drüber nachdenken, dann kann eine Menge Müll vermieden werden.

Und mit diesem Thema ständig vor Augen war auch klar, was der Osterhase den lieben Verwandten dieses Jahr bringen wird: Faltbeutel für die Handtasche!
Ich habe einen schönen stabilen Stoff gefunden, der leicht ist und sich relativ knitterfrei zusammenfalten lässt. Das Nähen an sich war dann eher stumpfe Näharbeit, echte Herausforderungen sehen anders aus ;-)

Ich habe einfach ein Rechteck in der gewünschten Größe zurecht geschnitten, auf der Hälfte gefaltet, die obere Kante versäubert, die anderen 2 Seiten geschlossen und an der offenen Oberseite die Henkel angebracht (Stoffstücke von 10cm x 40cm an der Längsseite links auf links schließen, wenden).


Wenn man die Henkel erst über Kreuz näht und dann noch einmal rund herum, erzielt man das stabilste Ergebnis für eine Tragetasche.

Dazu gab es noch ein kleines Täschchen, in welches man den Faltbeutel platzsparend verstauen kann.

Ihr seht also, ich versuche nun auch missionarisch tätig zu werden und alle anderen zum "Faltbeutelismus" zu bekehren! Probiert es doch mal aus! Bewaffnet euch mit Faltbeuteln, Mehrwegtaschen, Shoppern, etc und macht euch bewusst wie viele Plastiktüten vermieden werden können! Außerdem macht Einkaufen noch viel mehr Spaß, wenn man seinen selbst genähten Faltbeutel an der Kasse auspacken kann :-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen