Samstag, 8. März 2014

Wir sind die coolsten, wenn wir "Croozen", wenn wir durch die City düsen...

Angesichts des strahlenden Sonnenscheins der vergangenen und kommenden Tage, wollte ich euch unbedingt eine unserer größeren Anschaffungen vorstellen...

Es gibt Anschaffungen, die tun im Geldbeutel so richtig weh. Aber man kauft sie, weil es unvermeidbar ist. Dann gibt es die günstigen Anschaffungen, die man fast im Vorbeigehen mitnimmt und deren Wert man eigentlich kaum hinterfragt.
Und dann gibt es Anschaffungen, die tun sehr weh, aber man will sie einfach haben. Ein solcher Fall war unser Croozer Kid for 2!

Da wir gerne an der frischen Luft unterwegs sind und ich an den schönen Sommertagen mit der Baby-Chaosbraut nicht ans Auto gefesselt sein wollte, haben wir uns über Fahrradsitze und Fahrradanhänger informiert.

Die Meinungen zu beiden Möglichkeiten sind ja sehr unterschiedlich und letztendlich muss jeder die Entscheidung gemäß seinen eigenen Anforderungen und Möglichkeiten treffen.

Wir wollten auch mit 2 Kindern noch problemlos unterwegs sein können. Die Chaosbraut sollte gemütlich "reisen", mit Platz zum Lesen, Trinken, Snacken und Schlafen. Außerdem wollte ich den Anhänger auch für kleine Einkaufstouren nutzen und da ist der Croozer mit seinem Platzangebot ja unschlagbar.
Mit kleineren Kindern kommt dann auch immer die Frage auf: Was mache ich, wenn ich mein Ziel erreicht habe? Bei einer Tour in die Stadt oder zB einem Ausflug im Urlaub steht man dann am Ziel seiner Reise und muss das Kind im zweifelsfall tragen.

Für uns waren das ganz wichtige Argumente, weshalb wir uns für einen Anhänger entschieden haben.
Die Entscheidung für ein Modell von Croozer ist uns dann eigentlich nicht mehr schwer gefallen. Die ganz billigen Anhänger zB aus dem Baumarkt kamen für uns nicht in Frage. Wenn ich das wichtigste was ich besitze in einem Anhänger hinter mir her ziehe, dann bitte auch sicher. Vom Croozer hatten wir viel Gutes gehört und gelesen und da er Preislich im Vergleich zu Marken wie Chariot noch in Ordnung war, haben wir uns für den Croozer "kid for 2" entschieden. Dazu haben wir uns eine Weber Babyschale ausgeliehen, so dass die Chaosbraut schon im Alter von 6 Monaten ihre erste Radtour antreten konnte.

Der Croozer

.... ist schnell auf ein relativ flaches Packmaß zusammenklappbar
.... hat ein Fliegengitter und ein winddichtes Klarsichtverdeck
.... ist ratzfatz zum Buggy oder Jogger umbaubar
.... ist mittel weniger Handgriffe am Fahrrad montiert (Wenn dort der Adapter vormontiert ist)
.... hat Sicherheitsgurte, ein Helm wird trotzdem meist empfohlen

Die große Prüfung für den Croozer kam dann in unserem Urlaub auf Texel. Wir wollten das Auto, im Urlaubsort angekommen, stilllegen und uns nur mit den Rädern fortbewegen. Da es kalt und windig war, haben wir einen Fußsack in die Babyschale vom Croozer gelegt und dank des dicht schließenden Verdecks saß die Chaosbraut immer warm und windgeschützt.
Den Anhänger (teils mit Einkäufen beladen) gegen den starken Nordseewind zu ziehen gehörte dann schon zu den sportlichen Aufgaben. Dieser Urlaub wäre aber ohne den Anhänger wesentlich komplizierter geworden. Das Buggy- und das Joggerrad hatten wir immer dabei und so konnten wir, am Ziel angelangt, die (oft schlafende) Chaosbraut abkoppeln und weiter schieben. Als Buggy durch die Seehundstation, die Fußgängerzone und die Einkaufspassage, als Jogger über den Strand und Stock und Stein. Die Kleine fand es immer so gemütlich im Anhänger, dass sie, kaum losgefahren, meist eingeschlafen ist. Wir konnten dann ganz nach Belieben unser Tagesprogramm fortsetzen, denn der Kleinen war es egal, ob sie gerade als Anhänger gezogen oder als Buggy geschoben wird. Sämtliche Gläschen, Flaschen, Getränke, Snacks und Einkäufe fanden auch immer Platz im Anhänger.

Für die kommenden Schönwetter-Tage habe ich mir vorgenommen, die Chaosbraut mit dem Fahrrad bei der Tagesmutter abzuholen. So haben wir direkt unsere Portion Frischluft getankt und die Mama hat ihr Fitnesstraining ;-)

Wer nicht so viel Geld in die Hand nehmen will oder kann, der sollte sich regelmäßig auf den bekannten Kleinanzeigen-Portalen umsehen. Hier werden immer wieder Anhänger günstiger abgegeben.

Wir geben unseren Croozer so schnell nicht mehr her !


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen