Donnerstag, 27. Februar 2014

Ich habe einen Gast ...

.... oder besser gesagt: Wir alle haben einen Gast! Denn heute stelle ich den ersten Gastbeitrag auf MamiTilli online.

Heute schreibt Senor Persky auf MamiTilli ....


Senor Persky hat in England Luftfahrttechnik studiert und ist rundrum multikulti. Mit ihrem Ehemann und ihrem 5 Monate alten Nachwuchs lebt sie jetzt in Deutschland und ihre kleine Familie kann österreichische, amerikanische, irische und englische Einflüsse nachweisen. Als zweisprachige Familie ist natürlich auch ihr gerade frisch erstellter Blog zweisprachig. Da sie jetzt in Elternzeit ist, hat sie sich neue Aufgaben gesucht: Bloggen und ihren Dawanda-Shop. Wieder eine von den Müttern, denen die Elternzeit einfach nicht "genug" ist - ich kann's s gut verstehen!!



Und als guter Gast, hat sie uns etwas mitgebracht:





"Anleitung Body Pimping

Hallo! Ich freu mich riesig, heute bei Tilli als Gast bloggen zu dürfen. Unser Thema heute ist Body Pimping. Ich kam dazu über viele Wege, aber besonders über den Spaß am Dekorieren von Sachen, die wir von Freunden für unser Baby geerbt haben. Auf einmal vielen mir so viele Sprüche und Designs ein, daß ich gar nicht mehr aufhören konnte, und der Schrank von Baby zu bersten drohte. Da habe ich beschlossen, mein Hobby mit Anderen zu teilen.
Also, heute geht es um das Beschriften von Bodies, mit vielen Tipps und Tricks, wie Euch das zu Hause leicht von der Hand gehen kann. Ich arbeite heute auf einem Body, der eine kleine Figur oben angebracht hat und unten die Aufschrift ‚little sweetheart‘ in einer glitzernden roten Farbe bekommen wird. Ich nehme hier Javana teximäx Stifte, die man im normalen Handarbeitsläden bekommen kann.


 

Erster Schritt  und ganz wichtig – immer den Body zuerst waschen! Den trockenen Body so flach wie möglich auf einer großen Arbeitsfläche auslegen. Also ich brauche eine große Fläche, weil ich mich beim Arbeiten gerne ausbreite.  









Dann an Hand von einem A4 Blatt die Position der Schrift erörtern. Zuerst das Blatt der Länge nach in die Hälfte falten, sodaß man einen Knick hat. Dann die Schrift in der gewünschtn Größe mittig auf dem Blatt üben. Das Übungsblatt dient als Orientierungshilfe auf dem Body.



 
 

Ist die Position gefunden, die Linien, auf denen man schreiben will mit Tesa markieren. Wichtig ist auch zwischen den zwei Lagen des Bodies Backpapier einzulegen, um Farbdurchlauf zu vermeiden. Man kann auch Karton verwenden. Zeitungspapier oder Alufolie würde ich nicht empfehlen, da das Eine abfärbt und das Andere keine Farbe aufsaugt. Sicherstellen, daß die Lage des Backpapiers den ganzen Bereich abdeckt, den man verzieren will.

Und los geht’s!







Den Stift schütteln und auf einem Fetzen ‚andrücken‘, damit die Farbe läuft. Dies macht man auch zwischendurch, damit man immer genug Farbe zum Auftragen hat. Unbedingt sichergehen, daß keine Fusel am Stiftende sind bevor man anfängt zu schreiben.











 





 Für mich ist es am leichtesten den Stoff mit meiner linken Hand etwas vorzuspannen und dann ganz leicht den Buchstaben mit kleinen Tupfern vorzuzeichnen, die ich dann immer wieder nachziehe, bis der Buchstabe die gewünschte Dicke und Form hat. 









 



Ich fange auch oft in der Mitte eines Wortes an, damit es leichter ist, eine regelmäßige Aufteilung zu erzielen.



            













Wenn das Ganze fertig ist, trocknen lassen. Dann eine weitere Lage Backpapier auf die Schrift auflegen und mit dem Bügeleisen, auf dem Baumwollesetting, fixieren. Den Body auf links drehen und das gleiche nochmal. Nicht vergessen das Backpapier innen auch wieder einzulegen, sicherheitshalber.








  



Tadaaaa! Und fertig ist der gepimpte Body!! Viel Spaß!














Wenn Euch diese Anleitung gefallen hat, würde ich mich riesig freuen, Euch auf meinem blog: http://mymischmasch.blogspot.de/

und in meinem Dawandastore bald wieder zu sehen: http://de.dawanda.com/shop/SenorPesky
Danke für Deine Unterstützung Tilli!"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen